Wir drücken die Daumen

Wer ist als Geschäftsmensch nicht hin- und hergerissen. In solchen Krisen offenbart sich das, was die Soziologen Rollenkonflikt nennen. Der Unternehmer in mir möchte loslegen. Sieht die Zahlen, die sich nach unten wirtschaften; und nicht nur Sorge beschleicht einen, sondern manchmal sogar nackte Angst. Man braucht sich nur im Netz umzuschauen, wie es z.B. bei den Gastronomen zugeht. Und alle wissen: es wird wohl noch härter, obwohl niemand daran glauben will. Sondern ganz schnell soll die alte Realität wieder her. 

Auf der anderen Seite ist man auch als Unternehmer Mensch und weiß, dass alles Öffnen vielleicht einhergeht mit der Gefährdung der Gesundheit, ja des Lebens anderer. Wer sich dabei den eigenen oder die eigene Partner/in oder gar die Kinder vorstellt, spürt diesen Rollenkonflikt sofort. Politiker haben es nicht einfach in diesen Tagen. Sie sollen entscheiden – können das aber nicht auf gesicherter Grundlage; denn die Experten unterschiedlichster Fakultäten sind sich uneins. 

Und so geht das „in-die-Tasche-reden“ eilig voran in den letzten Tagen. Die kognitive Dissonanz muss beseitigt werden. Schon beginnt man die zu verunglimpfen, denen man vor drei Wochen noch an den Lippen hing: die Virologen. Jetzt sollen die mal mit ihren Zahlen zur Seite gehen und Platz machen für die wirtschaftliche Vernunft. Das Sterben an Covid-19 wird konfrontiert/konterkariert mit dem Tod durch die Folgen eines prognostizierten wirtschaftlichen Niedergangs, der selbst die Depression 1928/29 in den Schatten stellen könnte. 

Anzeigen

Was ist also richtig und was ist falsch? Das weiß wohl wirklich niemand – es sei denn, man ist Verschwörungstheoretiker. In dieser Zeit geht es also ausschließlich um die eigene Haltung. Definitiv ist es keine Zeit des schnöden Marketings. Keine Zeit des Lockens und Verführens. Es ist ausschließlich eine Zeit der ehrlichen und verantwortungsvollen Ansage. 

Wir von Augenlicht Vision wünschen allen eine gute und verantwortliche Hand bei diesen schwierigen Entscheidungen. Wir drücken allen die Daumen.