USA: COVID-19 trifft Ausbildung der Augenärzte hart

Die Coronavirus-Pandemie 2019 (COVID-19) hat tiefgreifende Auswirkungen auf die US-Augenheilkunde und die medizinische Ausbildung. In dem Bestreben, die Übertragung des schweren akuten respiratorischen Syndroms Coronavirus 2 einzudämmen, gab die American Academy of Ophthalmology am 18. März 2020 eine Erklärung heraus, in der alle Augenärzte dringend aufgefordert wurden, unverzüglich jede andere Behandlung als die Notfall- oder Notfallversorgung einzustellen. Diese Empfehlung, die von allen großen augenärztlichen Organisationen in den Vereinigten Staaten unterstützt wurde, führte zu einer 79%igen Reduzierung der Versorgung, dem höchsten Rückgang aller medizinischen oder chirurgischen Disziplinen. Gleichzeitig empfahl die Association of American Medical Colleges, alle klinische Rotation von Medizinstudenten zu unterbrechen, und schlug vor, Medizinstudenten nicht in die direkte Patientenversorgung einzubeziehen. Die Unterbrechung war beispiellos. 

Medizinstudenten waren nicht in der Lage, zu einem kritischen Zeitpunkt in ihrer Ausbildung Kernpraktika und Wahlfächer in Spezialgebieten zu absolvieren. Auferlegte Reisebeschränkungen schränkten ihre Möglichkeiten ein, Rotationen außerhalb ihrer Heimatinstitutionen („away rotations“) und akademische Meetings zu absolvieren. Soziale Distanzierungserfordernisse unterbrachen Forschungsaktivitäten und hinderten einige Medizinstudenten daran, die United States Medical Licensing Examinations (USMLEs) zu absolvieren.

Der dramatische Rückgang der Aktivitäten innerhalb der ophthalmologischen Fakultäten in Verbindung mit der Unmöglichkeit der Medizinstudenten, sich in der Patientenversorgung, Forschung, Ausbildung und Öffentlichkeitsarbeit zu engagieren, hat wichtige Auswirkungen auf das Match 2020-2021 in der Augenheilkunde. Mehrere Studien haben die Merkmale von Bewerber- und Facharztausbildungsprogrammen untersucht, die zu einem erfolgreichen Match beitragen.4, 5, 6 Zu diesen Faktoren gehören: hohe USMLE-Ergebnisse, Alpha-Omega-Alpha-Mitgliedschaft, das Vorhandensein eines Facharztausbildungsprogramms für Augenheilkunde in der Heimatschule des Studenten und die Verfügbarkeit von Wahlkursen für Augenheilkunde. Weitere wichtige Faktoren sind Auszeichnungen oder gleichwertige Noten in den wichtigsten klinischen Praktika. 

Die Vereinigung der Universitätsprofessoren für Augenheilkunde (AUPO) hat die folgenden Empfehlungen entwickelt, um die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie für den Match-Zyklus 2020-2021 in der Augenheilkunde abzuschwächen. Ihre Absicht ist es, einen erfolgreichen Bewerbungsprozess für eine Facharztausbildung zu gewährleisten, indem sie sich  auf vier Leitprinzipien konzentriert: Sicherheit, Gerechtigkeit, Fairness und Transparenz.

 

Quelle: 

COVID-19 and the Ophthalmology Match, David A. Quillen, MD R. Michael Siatkowski,MD,  Steven Feldon, MD, MBA  on behalfof the Association of University Professors of Ophthalmology
Published:July 09. 2020DOI:https ://doi.org/10.1016/j.ophtha.2020.07.0