Trinken nicht vergessen!

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist entscheidend für unsere Gesundheit. Mindestens 1,5 Liter täglich trinken – so lautet die Regel. Wer das nicht tut, spürt die Folgen meist schnell. Ein trockener Mund, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Leistungsabfall und Kopfschmerzen sind einige der Symptome, die auftreten können, wenn der Körper zu wenig Flüssigkeit bekommt. 6 folgende Tipps können dabei helfen, das nötige Trinkkonto ausgeglichen zu halten:

Foto: djd/www.blenderbottle.eu

1. Nicht auf das Durstgefühl warten

Durst ist bereits ein Warnsignal des Körpers, dass dieser zu wenig Flüssigkeit bekommt. Um leistungsfähig zu bleiben, sollte man daher regelmäßig den ganzen Tag über trinken und nicht nur bei den Mahlzeiten.

2. Getränke sichtbar platzieren

Ein Glas Wasser direkt am Bett, eine Karaffe auf dem Schreibtisch oder eine Trinkflasche im Auto: Wer ausreichend Vorräte gut sichtbar platziert, wird automatisch daran erinnert, etwas zu trinken.

3. Trinkflaschen mitnehmen

Beim Sport und auf Ausflügen sind Trinkflaschen, die jederzeit mit Wasser aufgefüllt werden können, unabdingbar. Ausreichendes Trinken vor, während und nach dem Sport ist wichtig, um den Flüssigkeitsverlust beim Schwitzen auszugleichen. 

4. Wasser aufpeppen

Immer nur pures Wasser zu trinken, ist vielen zu langweilig. Mit ein paar Minzblättern, Beeren oder Zitronenscheiben lässt sich das gesunde Getränk schnell verfeinern. Übrigens: Auch Tee, Kaffee, Kräutertees und Fruchtsaftschorlen zählen zu den Flüssigkeiten, die die Hydration fördern.

5. Erinnerungs-App nutzen

Trink-Apps sind eine weitere Möglichkeit, das Flüssigkeitsziel im Auge zu behalten. Sie berechnen etwa anhand der persönlichen Gesundheits- und Fitnessdaten den täglichen Wasserbedarf und erinnern den Nutzer an das Trinken.

6. Wasserreiches Obst und Gemüse essen

Auch der Verzehr von Obst und Gemüse mit hohem Wassergehalt wie Wassermelone, Trauben, Gurke oder Tomaten erhöht die Flüssigkeitsaufnahme.