Süßer Genuss mit Blaubeeren

Foto: djd/Blaubeeren aus Chile/Tony Briscoe

Draußen ist es kalt und frostig. Da macht man es sich zu Hause gerne mit dicken Socken und einer Leckerei gemütlich. Das schlechte Gewissen lässt dabei jedoch nicht lange auf sich warten. Wollte man diesen Winter und vor allem die Festtage nicht gesundheitsbewusster gestalten als sonst? Was also tun? Die guten Vorsätze verfolgen und auf Süßes verzichten oder sich doch für den Genuss entscheiden? Für alle, die in diesem Dilemma stecken, kommt in diesen Tagen aus Chile ein echter Geheimtipp: Blaubeeren. Sie sind der perfekte Snack für zwischendurch – und so aromatisch, dass man keine Festtagspralinen braucht.

Gesunde Superfrucht aus Chile

Chilenische Blaubeeren haben jetzt Saison. Für die Erzeuger spielt beim Anbau Nachhaltigkeit eine große Rolle, soziale und ökologische Aspekte werden dabei gleichermaßen berücksichtigt. Die kleinen blauen Früchte sind kalorienarm und ein echtes Superfood. Im Vergleich zu Äpfeln beispielsweise enthalten Blaubeeren nach Gewicht fast doppelt so viel Vitamin C, die zweifache Menge an Ballaststoffen und das Dreifache an Eisen. So unterstützen sie das Immunsystem, was besonders im Winter wichtig ist. Durch den hohen Eisengehalt helfen die Beeren dem Körper außerdem dabei, Sauerstoff aufzunehmen und zu transportieren. Das unterstützt die geistige Fitness und fördert die Blutbildung. Zu guter Letzt machen Blaubeeren, die pur genauso lecker schmecken wie im Müsli oder Kuchen, auch noch lange satt.

Rezepttipp: Power-Nusskugeln mit chilenischen Blaubeeren

Ein gesunder Snack für alle Naschkatzen sind diese Power-Nusskugeln, die schnell und einfach zubereitet sind.

Zutaten für 16 Stück:

  • 200 g Pekannüsse
  • 50 g Sesamsamen
  • 1 Esslöffel Ahornsirup
  • eine Prise Salz
  • 75 g chilenische Blaubeeren, grob gehackt

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 Grad Umluft/200 Grad Ober-und Unterhitze vorheizen. Die Pekannüsse auf einem Backblech 5 Minuten im Ofen rösten, bis sie duften. Leicht abkühlen lassen. 1 Esslöffel der Sesamkörner mit den abgekühlten Nüssen in einer Küchenmaschine oder einem Mixer pürieren. Dabei immer wieder die Paste vom Gefäßrand mit einem Spatel nach unten schieben. Ahornsirup und Salz dazugeben, noch einmal pürieren und dann alle Zutaten in eine Schüssel geben und die gehackten chilenischen Heidelbeeren zum Schluss unterheben. Die Mischung zu walnussgroßen Kugeln formen. Die restlichen Sesamsamen auf einem Teller verteilen und die Kugeln darin rollen, um einen Sesammantel zu erhalten. Mindestens 20 Minuten kühl stellen, bis sie fest sind. In einem luftdichten Behälter sind die Kugeln im Kühlschrank bis zu 3 Tage haltbar.

Quelle: ROOS Agentur für Markenaktivierung, Königswinter